Südwährung – wer will sie noch haben?

https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/die-tuerkische-lira-bleibt-unter-druck,R0ad8F7
Sie fällt und fällt und fällt: die türkische Lira. Zeitweise mussten heute früh für einen Dollar erstmals mehr als sieben Lira bezahlt werden. Bis jetzt haben weder die Regierung noch die Notenbank des Landes es geschafft den Verfall zu stoppen.
Für die Bevölkerung wird das tägliche Leben immer teurer. Die Inflation ist bereits jetzt schon zweistellig und sie könnte weiter steigen, denn die Einfuhren verteuern sich. So müssen Güter und Rohstoffe, wie zum Beispiel Kraftstoffe, in ausländischer Währung bezahlt werden. Für die heimische Tourismusindustrie ist es dagegen von Vorteil, wenn sie die Löhne ihrer Angestellten in Lira bezahlt und die Touristen ihre gebuchten Pauschalreisen in harter Währung wie Dollar oder Euro begleichen. Das Gleiche gilt auch für die Fluglinie des Landes, Turkish Airlines.
Handelsblatt Morning Briefing:
Ein paar Gegner zu viel hat der türkische Autokrat Recep Tayyip Erdogan. Ganz sicher kann sich sein Land keinen Streit mit den USA erlauben, dessen nicht minder volatiler Präsident Donald Trump eine Verdoppelung der Zölle auf türkischen Stahl angekündigt hat. Ergebnis: Ein weiterer Verfall der türkischen Lira und Angst vor dem Finanzcrash. Von einer „Run-Situation“ spricht bereits Ifo-Chef Clemens Fuest im Handelsblatt: „Die Investoren versuchen, ihr Kapital möglichst schnell abzuziehen, weil sie wissen, dass andere Investoren das auch tun.“ Wer also fliehen kann, der flieht – nur die von Sonne und Billig-Lira angelockten Touristen kommen.
Wikipedia
Ratingsagenturen stuften das Land unter dem Eindruck der Erosionen der Institutionen seit dem Putsch im Jahr 2016 immer weiter herab. Bei Moody’s findet sich die Türkei im Ramschbereich wieder, die Agentur kritisiert, dass sich Notenbank und Gerichte sich in den Fängen der Politik befänden und die Zerschlagung der Institutionen durch die autokratisch agierende Regierung. Für zehnjährige Anleihen musste die Türkei, dem hohen Risiko ihrer Investoren entsprechend, im Jahre 12 bis 13 Prozent zahlen. Das stark negative Leistungsbilanzdefizit wuchs weiter. Der Kurs der Türkischen Lira fiel im Jahre 2016 bis derzeit 2018 ständig und kontinuierlich.
Vorschaubild:
CC BY 3.0 – OscarKosy – St. Sophia, Istanbul, Turkey

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *